Mont-de-Huisnes

Bild vergrößernEinen Kilometer nördlich von Husines-sur-Mére liegt auf einem 30 Meter hohen Hügel die deutsche Kriegsgräberstätte Mont-de-Husines, die 11.956 Gefallene des Zweiten Weltkrieges birgt. Sie liegt im Blickfeld des Mont St. Michel, einem der großartigsten Baudenkmäler Frankreichs.

Nicht weit von hier, bei Avranches, gelang während der Kämpfe an der Invasionsfront am 30. Juli 1944 den Amerikanern der entscheidende Durchbruch durch die deutsche Abwehrfront.

Mont-de Husines ist der einzige deutsche Gruftbau in Frankreich. Hier sind die Toten bestattet, die der Umbettungsdienst des Volksbundes 1961 aus den Départments Morbihan, llle-et-Vilaine, Mayenne, Sarthe, Loir-et-Cher, Indre-et-Loire, Vienne und Indre sowie von den Kanalinseln Guernsey, Jersey, Aldernay und Sark, mit Ausnahme der Toten des Friedhofes Fort-George in St. Peter-Port auf der Insel Guernsey, umgebettet hat. Die Grunftanlage ist ein kreisrunder, zweigeschossiger Bau von etwa 47 Meter Durchmesser. An seiner Innenfront sind im Erd- und Obergeschoss je ein offener Umgang angeordnet, hinter dem sich in jedem Stockwerk 34 Grufträume befinden. In jeder dieser Grüfte ruhen 180 Tote. Die Namen der Toten sind jeweils auf einer Bronzetafel angebracht. In der Mitte des mit Rasen bedeckten Innenhofes ragt ein Hochkreuz empor. Die Gedenkstätte wurde am 14. September 1963 eingeweiht.
 
Anfahrt:
Lage: Diese Kriegsgräberstätte liegt im Südzipfel des Departements Manche, hart an der Grenze zur Bretagne. Dort, wo die Küste in Höhe von Avranches von Norden nach Westen abbiegt und die Bucht von Mont St. Michel bildet, befindet sich der Ort Huisnes, etwa 1 km südlich von der Straße, die fast unmittelbar an der Küste entlang von Avranches nach Mont St. Michel fuhrt. Einige hundert Meter östlich des Ortes Huisnes liegt der deutsche Soldatenfriedhof auf einem Hügel, von wo aus der Blick über Küste und Meer bis nach Mont St. Michel reicht (Luftlinie 4 km, Straße vom Friedhof bis Mont St. Michel ca. 8 km).

Anreise nach Montde­Huisnes: mit dem Pkw: 1. von Aachen über Lüttich ­ Dinant ­ Fumay St. Quentin ­ Beauvais ­ Evreux ­ Argentan Domfront ­Pontabault, weiter über Küstenstraße dem Wegweiser folgend.

2. von Saarbrücken über Metz ­ Verdun Chalons­sur­Marne ­ Sezanne ­ Chartres Alencon ­ Domfront, weiter wie 1.

3. von Kehl über Strasbourg ­ Nancy ­ St. Dizier Sezanne ­ Chartres ­ Alencon ­ Domfront, weiter wie 1.

4. Autobahn von Saarbrücken oder Strasbourg über Metz­Paris­Süd­Le Mans­Laval, in Laval Ausfahrt Richtung Fougeres­AvranchesSt.­James, in Pontaubault Richtung Mont Michel, weiter wie 1.

5. mit einer Kriegsgräberfahrt des Volksbundes bitte Programm anfordern!

Entfernungen: Anfahrt über Paris mit der Bahn (eine Strecke): von Köln bis zum Friedhof ca. 860 km " Frankfurt " " " ca. 1000 " " Trier " " " ca. 820 " " Saarbrücken " " " ca. 800 " " Kehl " " " ca. 870 "

Fahrpreisermäßigung für nächste Angehörige: (Eltern, Ehegatten, Geschwister und Kinder der gefallenen deutschen Kriegsteilnehmer) 1. auf den Strecken der Deutschen Bundesbahn 30 % vom Wohnort bis zur Grenze und zurück auf Antrag über Volksbund. 2. auf französischen Bahnstrecken 50 % außer in den Monaten Juli und August. Hierfür bedarf es rechtzeitig (möglichst einen Monat vor Beginn der geplanten Reise) eines besonderen Antrages. Bitte Vordruck in Kassel anfordern!

nach oben