Eggersdorf

Kirchdorf bei Gross-Salze, 9 km nordwestlich von Calbe. Zwischen 900 und 916 heisst es Adalingerestorpe, 1022 Adelegerestorp, 1285 kommen Hermann und Bernhard von Eckehardistorp vor; jetzt volkstümlich Eiersdorf gesprochen. Auf der Feldflur finden sich die Wüstungen Igelingen (Ihlingen), Murz, Stameke, Baasdorf oder Bahnsdorf. Das Dorf gehörte unter die Gerichtsbarkeit des Schlosses zu Calbe.

Die Kirche St. Martini stand früher unter gräflich Barbyschem Patronat, kam dann an den Herzog Heinrich von Sachsen-Barby, dann an Kursachsen, jetzt ist der Staat Patron. Der erste evangelische Pfarrer war Nicolaus Frischmuth. Früher soll hier noch eine zweite Kirche gewesen sein.

 

Aus: Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Calbe; Halle a.d.S. 1885

zurück            Eggersdorf im Internet