Diese Seite wurde am 19.7.2012 aktualisiert

Hofmann

 

 

HOFMANN I                                   

 

1 Janning Hofmann, o. Bek.

g  in Geesthacht Johanniter-Krankenhaus

────────────────────────── weitere Informationen ───────────────────────────

Wohnort seit 2004 in Berlin

 

(01) 2 Winfried Werner Hofmann, o. Bek.

g  in Frankfurt/Main 1 Uhr 40, Elisabethen-Krankenhaus, Ginnh

Gisela Hülbig, g  in Nürnberg(r), t  ebd., o. Bek. (siehe 3 HÜLBIG) H  in Schwarzenbek(r); Scheidung  in Nürnberg

Sohn :

1) Janning Hofmann, g  in Geesthacht, Johanniter-Krankenhaus, o. Bek. (siehe 1 HOFMANN I)

 

(02) 4 Wolfgang Kurt Eberhard Hofmann, o. Bek.

g  in Oberhof(r)

Elfriede Ilse Schwerdt, g  in Dessau(r), evang. (siehe 5 SCHWERDT) H  in Frankfurt/Main(r)

Söhne :

1) Winfried Werner Hofmann, g  in Frankfurt/Main,  Elisabethen-Krankenhaus, Ginnh, o. Bek. (siehe 2 HOFMANN I)

2) Andreas Oliver Hofmann, g  in Langen(r), evang.

 

(03) 8 Werner Ewald Hofmann, evang.

g am 1.1.1903 in Oberhof(r) 

s am 3.9.1943 in Benodet, Bezirk Morbihan/Frankreich, b in Mont-de-Huisnes

───────────────────────── Ausbildungen und Berufe ──────────────────────────

Tischler, Glaser

────────────────────────── weitere Informationen ───────────────────────────

TODU  gefallen, 2. Weltkrieg, Frankreich

1. Johanna Helene Anna Bätz, g am 20.1.1904 in Ahorn(r), s am 13.7.1934 in Arnstadt(r), evang. (siehe 9 BÄTZ) H am 27.5.1928 in Ahorn(r)

Söhne :

1) Hartwig Emil Georg Hofmann, g am 21.7.1928 in Oberhof(r), s am 25.12.1988, evang.

2) Wolfgang Kurt Eberhard Hofmann, g  in Oberhof(r), o. Bek. (siehe 4 HOFMANN I)

2. Rosa Alma Emilie Kaiser, g am 7.7.1904 in Gethles(j), s am 28.4.1988 in Oberhof(r), b am 13.5.1988 ebd. Urnenbeisetzung auf dem Waldfriedhof in Oberhof; Trauerfeier am 13.5. um 11 Uhr, evang. H am 23.10.1937 in Rappelsdorf

 

(04) 16 Emil Friedrich Hofmann, evang.

g am 15.4.1867 in Oberhof(r)

s am 12.12.1935 in Oberhof(r)

───────────────────────── Ausbildungen und Berufe ──────────────────────────

Tischlermeister

Louise Friederiecke Koch, g am 11.2.1872 in Kleinbrüchter(r), s am 5.3.1950 in Oberhof(r), evang. (siehe 17 KOCH I) H am 27.9.1894 in Oberhof(r),

Kinder : 

1)            Wilhelmine Olga Elly Hofmann, g am 24.8.1895 in Oberhof, s am 24.12.1941 ebd., evang.

2)            Hulda Therese Hofmann, g am 24.9.1896 in Oberhof, s am 20.2.1985 ebd., evang.

3)            Curt Hofmann, g am 7.1.1899 in Oberhof, s am 29.3.1980 in Schömberg, evang.

4)            Werner Ewald Hofmann, g am 1.1.1903 in Oberhof, s am 3.9.1943 in Benodet, Bezirk Morbihan/Frankreich, evang. (siehe 8 HOFMANN I)

5)            Willi Rudolf Hofmann, g am 8.10.1904 in Oberhof, s am 10.10.1904 ebd.

6)            Fritz Max Hofmann, g am 18.3.1907 in Oberhof, s 1988 in Zella-Mehlis, evang.

7)            Erich Georg Hofmann, g am 18.6.1910 in Oberhof, evang.

8)            Bruno Paul Hofmann, g am 20.3.1913 in Oberhof, s am 28.8.1987, evang.

 

(05) 32 Johann Christian August Hofmann, evang.            

g am 10.1.1839 in Oberhof(r)  t am 20.1.1839 ebd.(r)

s am 20.1.1923 in Oberhof(r)  b am 23.1.1923 ebd.(r)

───────────────────────── Ausbildungen und Berufe ──────────────────────────

Förster Herzogl. sächs. Forstaufseher

────────────────────────── weitere Informationen ───────────────────────────

TODU  Lungenentzündung

───────────────────────── Historische Bemerkungen ──────────────────────────

DAS LAND UND SEINE HERRSCHER

 

1826-1920 Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha (Ernestinische Teillinie der Wettiner). Herzogtum Sachsen-Coburg-Saalfeld bis 1826, Sachsen-Coburg-Gotha ab 1826, Freistaat 1918, 1920 zum Land Thüringen, Coburg 1920 an Bayern.

1977 qkm groß mit (1910) 257.200 Ew.; Verf. vom 3.5.1852. Das Herzogtum bestand in Personalunion aus zwei Herzogtümern (daher "und"). Entsprechend gab es auch zwei Landtage, die aber bei bestimmten Angelegenheiten gemeinschaftlich tagten.

 

Ernst I. (geb. 2.1.1784 Coburg, gest. 29.1.1844 Gotha) Hzg. v. Sachsen-Coburg-Saalfeld 9. Dez. 1806, v. Sachsen-Coburg-Gotha 12. Nov. 1826, erhielt auf dem Wiener Kongreß (1815) das Fürstentum Lichtenberg an der Nahe zugesprochen, das er 1834 an Preußen verkaufte. 1821 erließ der als ausgesprochen konservativ geltende Fürst eine liberale Verfassung. Seit 1826 verband er das Herzogtum Gotha in Personalunion mit Sachsen-Coburg, der saalfeld. Landesteil fiel an Meiningen.

 

Ernst II. (Sohn von Ernst I.), Herzog (seit 1844), geb. 21.6.1818 Coburg, gest. 22.8.1893 Schloß Reinhardsbrunn bei Friedrichroda. Der liberal und kleindeutsch-national eingestellte E. förderte nach 1849/50 die Einigungsbestrebungen des Dt. Nationalvereins, dessen Protektor er wurde. 1861 schloß er mit Preußen eine Militärkonvention. Nach der Reichsgründung widmete er sich kulturpolit. Fragen sowie der Industrialisierung seines Landes. Seine Memoiren "Aus meinem Leben und aus meiner Zeit" (1887-1893, 3 Bde.) spiegeln das liberale, vom Nationalismus geprägte Gedankengut der Zeit.

 

Alfred (geb. 1844, gest. 30.7.1900) Herzog seit 22.8.1893

 

Karl Eduard (geb. 1884, gest. 7.3.1954) Herzog von 30.7.1900 - Nov. 1918

 

ab 1920 Land Thüringen

 

Seit 1901 gehen aus dem Hause Coburg die englischen Könige und Königinnen hervor (Haus Windsor).

 

OBERHOF

 

Im 19. Jahrhundert wurden die Zölle aufgehoben (Bildung des Deutschen Zollvereins 1834), und das Geleitshaus, das auf dem heutigen "Friedensplatz" stand, wurde in "Domänengasthof" umbenannt. Die Ruhe in dem kleinen Gebirgsdörfchen, die reine Luft und die Landschaft lockten schon damals Erholungssuchende nach Oberhof, die aber manche Strapaze und Unbequemlichkeit auf sich nehmen mußten. Urkundlich werden 1861 erstmalig Kurgäste in Oberhof genannt; bis 1863 konnten sie nur im Domänengasthof wohnen. 1864 entstand das erste Privatlogis. Ihm folgte 1868 eine zweite Privatunterkunft, die sechs Personen Übernachtung bot. In einer Akte der "Fürstlich Thurn und Taxischen Postverwaltung Regensburg" wird überliefert, daß 1869 trotz ungünstiger Witterung etwa 50 Personen aus verschiedenen deutschen Ländern, besonders aus dem flachen Norden, aus Gesundheitsgründen zu einem längeren Aufenthalt in Oberhof weilten; hinzu kommt eine große Zahl von Touristen, die den Ort besuchten. Damals bestand Oberhof aus 45 Häusern, in denen 52 Familien mit 247 Personen wohnten. Unter den ärmlichen Bauten hoben sich nur der Domänengasthof und das damals erbaute gothaisch-herzogliche Jagdschloß hervor.

Die Bergbevölkerung war arm, die Felder boten wenig Ertrag, so mußte sie sich zusätzlich durch Herstellen von Kienrußfäßchen oder Schnitzen von Korken ihren Lebensunterhalt verdienen.

Von einem fleißigen Oberhofer liegen noch Tagebuchauszüge aus diesen Jahren vor. Sie zeigen, wie sich der Mann, der als "Kreiser" (Waldwart) im herzoglichen Forstdienst stand, manchen Nebenverdienst erwerben mußte.

 

21.3.1861 Bin nach Gotha gemacht in die Korkfabrik

2.10.1862 Brunnenröhren gelegt

7.10.1862 Brunnenröhren geholt mit dem Schiebekarren in Elgersburg

27.10.1862 In der Brunnfahrt am Lochbrunnen

 

Als Förster mußte er "Kohlen messen im Silbergraben", wo noch mehrere Kohlenmeiler standen, weiterhin vogelstellen, Holzdiebe verfolgen, dem Herzog Jagddienste und Frondienste leisten und auf Wilddiebe aufpassen. So lesen wir u.a.:

 

15.4.1863 Gefront am Kirchweg

30.5.1863 An der Fronarbeit im Wallgraben

5.9.1863 Buchenkrakel geholt zum Vogelherd auf dem Mehliser Forst

15.10.1863 Buchenreitel zum Vogelherd Sattelbach

9.8. bin ich (Christian Hofmann) und der Forstassistent Graf nach Stadt Schmalkalden, haben Bloche (Holz) gesucht, welche uns die Hessen an Fallbächern gestohlen haben und gefunden.

3.8.1867 Die Wilddiebe schossen am Schloßberg ein Stück Wild. Den

ganzen Tag und Nacht am Schloßberg gewacht.

4.8.1867 Sonntag. Nachmittag haben die Soldaten einen von den Wild-

dieben erschossen .... Es war Ernst Catterfeld von Gräfenroda, früher Schulz von Lütsche.

24.9.1867 In Schloß bei den ankommen des Herzogs Gepäck geholfen.

25.9.1867 Auf Order lauern müssen beim Schloß.

 

So vielseitig war das Tagewerk der Oberhofer, weil der Boden und der Wald allein die Menschen nicht ernährten. Darum wurde der Fremdenverkehr zum Erwerbszweig. Der Bau der Straße Ohrdruf - Zella-Mehlis schuf bessere wirtschaftliche Verhältnisse für den Ort. 1884 erhielt Oberhof durch den Bau des Brandleitetunnels und der Eisenbahnstrecke Gotha-Ohrdruf-Zella-Schleusingen Bahnanschluß. Im Ort wurden neue Häuser gebaut. 1895 waren bereits Unterkünfte für 685 Gäste vorhanden. Weilten 1890 schon 1521 Kurgäste länger als 5 Tage in Oberhof, stieg die Zahl in den folgenden fünf Jahren auf 3279 jährlich. Mehrere Ärzte ließen sich im Ort nieder. 1898 entstand eine Apotheke, 1899-1902 wurde Kanalisation gelegt. Der Wintersport, der 1904 in Oberhof modern wurde, ließ die Besucherzahlen auf das Doppelte ansteigen. Als im Dezember 1904 die ersten Wintergäste einzogen, begann Oberhof, Winterkurort zu werden. Der "Domänengasthof" wurde abgerissen, an seiner Stelle entstand das "Schloß-Hotel", das im zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Ein Golfplatz und das "Golf-Hotel" kamen im Jahre 1912 hinzu. 1908 erhielt Oberhof Stromanschluß, und die Petroleumlampen verschwanden aus den Stuben. Im gleichen Jahr verkehrte bereits versuchsweise ein Postauto zwischen dem Ort und dem tiefer gelegenen Bahnhof.

 

Therese Amalie Christiane Langenhan, g am 16.3.1839 in Oberhof(r),  t am 24.3.1839 ebd., s am 2.5.1896 ebd.(r),  b am 5.5.1896 ebd., evang. (siehe 33 LANGENHAN I) H am 7.6.1863 in Oberhof(r)

Kinder :

1) Karl Leopold Albert Hofmann, evang., * am 21.2.1864 in Oberhof, + am 30.7.1926 in Oberhof

2) Anna Erwine Sidonie Hofmann, evang., * am 9.5.1865 in Oberhof

3) Emil Friedrich Hofmann, g am 15.4.1867 in Oberhof(r),  s am 12.12.1935 ebd.(r),  evang. (siehe 16 HOFMANN I)

4) Olga Franziska Hermine Hofmann, evang., * am 12.6.1871 in Oberhof

 

(06) 64 Johann Friedrich Christoph Hofmann, evang.                

g am 4.9.1800(e) in Schwarzwald(r)

s am 8.7.1867 in Oberhof(r) 

b am 11.7.1867 ebd.(r)

───────────────────────── Ausbildungen und Berufe ──────────────────────────

Köhler

────────────────────────── weitere Informationen ───────────────────────────

TODU  Darmleiden

Dorothea Elisabetha Mund, g am 26.1.1802 in Oberhof(r),  s am 6.11.1879 ebd.(r),  b am 9.11.1879 ebd., evang. (siehe 65 MUND) H am 20.1.1833 in Oberhof(r),

Kinder :

1) Johanne Christiane Marie Theresie Hofmann, * am 7.1.1833 in Oberhof, + am 16.10.1833 in Oberhof, evang.

2) Marie Elisabeth Christiane Hofmann, * am 21.8.1834 in Oberhof, + am 21.10.1854 in Oberhof, evang.

3) Johann Heinrich Emil Hofmann, * am 28.9.1836 in Oberhof, + am 12.11.1853 in Oberhof, evang.

4) Johann Christian August Hofmann, g am 10.1.1839 in Oberhof(r),  t am 20.1.1839 ebd.(r),  s am 20.1.1923 ebd.(r),  b am 23.1.1923 ebd.(r),  evang. (siehe 32 HOFMANN I)

 

(07) 128 Johann Leonhardt Friedrich Hofmann, evang.          

g am 10.9.1774 in Schwarzwald(r)

s am 8.9.1843 in Schwarzwald(r)

───────────────────────── Ausbildungen und Berufe ──────────────────────────

Köhler

Johanna Maria Gebhardt, g am 17.4.1778 in Ohrdruf(r), s am 27.12.1854 in Schwarzwald(r), evang. (siehe 129 GEBHARDT) H am 25.2.1798 in Schwarzwald(r)

Kinder :

1) Johanne Elisabeth Friedericia Hofmann, g am 16.3.1798 in Ohrdruf(r), s am 1.2.1841 in Schwarzwald(r),  evang.

2) Johann Friedrich Christoph Hofmann, g am 4.9.1800(e) in Schwarzwald(r),  s am 8.7.1867 in Oberhof(r),  b am 11.7.1867 ebd.(r), evang. (siehe 64 HOFMANN I)

3) Johann Michael Christian Hofmann, g am 27.8.1802 in Schwarzwald(r), s am 25.10.1802 ebd.(r), evang.

4) Johann Christian Friedrich Hofmann, g am 23.10.1803 in Schwarzwald(r), evang.

5) Johann Andreas Hofmann, g am 24.9.1806 in Schwarzwald(r), s am 2.8.1881 ebd.(r), evang.

6) Johann Michael Friedrich Wilhelm Hofmann, g am 23.2.1810 in Schwarzwald(r), s am 14.5.1810 ebd.(r), evang.

7) Johanne Christiane Hofmann, g am 27.4.1815 in Schwarzwald(r), evang.

8) Georg Christian Wilhelm Hofmann, g am 7.10.1820 in Schwarzwald(r), s am 8.3.1895 ebd.(r), evang.

 

(08) 256 Johannes Paulus Christoph Hofmann, evang.

g am 29.8.1732 in Schwarzwald(r)

s am 18.3.1802 in Schwarzwald(r)

───────────────────────── Ausbildungen und Berufe ──────────────────────────

Schmelzmeister auf dem herrschaftlichen Hammer in Louisenthal

Holzhauer Gastwirt, Gerichtsschöffe

1. Anna Magdalene Holland, s am 2.5.1772 in Schwarzwald(r), evang. H am 17.7.1759 in Schwarzwald(r)

Kinder :

1) Johanna Sydonie Christina Hofmann, g am 22.11.1762 in Schwarzwald(r), s am 4.12.1762 ebd.(r), evang.

2) Martha Dorothea Christina Hofmann, g am 2.9.1764 in Schwarzwald(r), s am 26.6.1765 ebd.(r), evang.

3) Johann Georg Friedrich Hofmann, g am 3.10.1770 in Schwarzwald(r), s nach dem 25.2.1798, evang.

2. Johanne Margaretha Elisabeth Holland, g am 11.11.1745(e) in Schwarzwald(r),  s am 16.12.1809 ebd.(r),  evang. (siehe 257 HOLLAND) H am 29.9.1773 in Schwarzwald(r)

Kinder :

1) Johann Leonhardt Friedrich Hofmann, g am 10.9.1774 in Schwarzwald(r), s am 8.9.1843 ebd.(r), evang. (siehe 128 HOFMANN I)

2) Johann Michael Christian Hofmann, g am 29.8.1776 in Schwarzwald(r), s am 11.12.1843 ebd.(r), evang.

3) Johann Tobias Hofmann, g am 24.10.1778 in Schwarzwald(r), s am 15.5.1779 ebd.(r), evang.

4) Johanne Magdalena Hofmann, g am 3.10.1781 in Schwarzwald(r), s am 10.11.1809 ebd.(r), evang.

5) Johann Friedrich Hofmann, g am 8.8.1785 in Schwarzwald(r), s am 20.4.1786 ebd.(r), evang.

(09) 512 Matthias Hofmann, evang.

g am 2.2.1708(e) in Unterschönau(?)

s am 15.3.1758 in Schwarzwald(r) 

Anna Dorothea Töpfer, g am 3.11.1701(e),  s am 5.3.1747 in Schwarzwald(r),  evang. (siehe 513 TÖPFER) H am 10.9.1726 in Schwarzwald(r)

Kinder :

1) Margarete Sybille Hofmann, g am 31.1.1728 in Schwarzwald(r), evang.

2) Johann Christoph Hofmann, g am 24.2.1729 in Schwarzwald(r), s verm. am 21.4.1774 ebd.(r), evang.

3) Johannes Paulus Christoph Hofmann, g am 29.8.1732 in Schwarzwald(r),  s am 18.3.1802 ebd.(r),  evang. (siehe 256 HOFMANN I)

4) Susanne Dorothea Hofmann, g am 5.1.1736 in Schwarzwald(r), evang.

5) Justina Dorothea Hofmann, g am 7.11.1742 in Schwarzwald(r), evang.

 

 

HOFMANN II

 

(07) 149 Anna Elisabeth Hofmann, evang.

g am 23.4.1776 in Wüstenahorn(r)

s am 25.5.1836 in Ahorn(r)

Johann Friedrich Theodor Brehm, g am 29.3.1784 in Coburg(r), s am 22.10.1842 in Ahorn(r), evang. (siehe 148 BREHM I) H am 8.6.1806 in Ahorn(r)

Kinder :

1) Margaretha Brehm, g am 8.6.1811 in Ahorn(r), s am 13.5.1872 ebd.(r), evang. (siehe 77 BREHM II)

2) Friedrich Theodor Brehm, g am 18.6.1814 in Ahorn(r), s am 8.3.1898 ebd.(r), evang. (siehe 74 BREHM I)

 

(08) 298 Andreas Hofmann, evang.

s nach Juli 1775

───────────────────────── Ausbildungen und Berufe ──────────────────────────

Tagelöhner

Kunigunde Forkel, g 1734 in Beyersdorf(r), s am 11.2.1803 in Ahorn(r), evang. (siehe 299 FORKEL) H am 16.1.1774 in Ahorn(r)

Tochter :

1) Anna Elisabeth Hofmann, g am 23.4.1776 in Wüstenahorn(r), s am 25.5.1836 in Ahorn(r), evang. (siehe 149 HOFMANN II)

 

 

HOFMANN III

 

(07) 155 Anna Elisabeth Hofmann 

(siehe 149 HOFMANN II)

 

 

 

weiter   zurück    nach oben

horizontal rule